ITC Holland Transport B.V.
Vorstengrafdonk 71
5342 LW Oss

Allgemein:
+31 (0)412 66 42 30
+31 (0)412 66 42 56
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Planung:
+31 (0)412 66 42 31
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Reinigung:
+31 (0)412 66 42 46
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Certificaten ITC Holland B.V.




Bioreaktor

 

ITC hat einen eigenen, einzigartigen Bioreaktor, der für die nachhaltige Reinigung der Tanks verwendet wird. Wir haben diesen Bioreaktor gemeinsam mit Paques (www.paques.nl) und den Partnern Wageningen University and Research und LeAF entwickelt. Seit Mitte 2009 ist er auf unserem Firmengelände im Betrieb. Der Reaktor ist der erste seiner Art und dabei sorgt ein innovatives anaerobes (sauerstofffreies) System dafür, dass aus fetthaltigem Abwasser möglichst viel wertvolles Biogas generiert wird. Zudem sorgt die Installation auch für die Klärung des Abwassers.


In dieser anaeroben (sauerstofffreien) Anlage werden die organischen Bestandteile im Wasser und im festen Stoff in wertvolles Biogas umgewandelt. Das System (Biopaq®-AFR, oder Anaerobic Flotation Reactor) ist ein neues Reaktorkonzept, bei dem die Bakterien in Flocken wachsen und durch ein integriertes Flotationsunit im System bleiben. Dieser Unit schwimmt gleichsam auf dem fetthaltigen Abwasser. Das fetthaltige Abwasser wird also zunächst in den Reaktor gepumpt und vermischt mit den Bakterien, die das Biogas erzeugen und gleichzeitig das Abwasser klären. Anschließend wird es ins Flotationsunit gepumpt, wo das mit Biogas gesättigte Effluent (=geklärte Abwasser) zugesetzt wird. Dadurch entstehen kleine Blasen, welche die Bakterienflocken aufschwimmen lassen. Das Effluent wird unter dieser schwimmenden Schicht weggepumpt und der anaerobe flockige Schlamm bleibt im Flotationsunit des Reaktors zurück. Das Effluent oder geklärte Wasser wird danach in den Kanal abgeführt.

 

Vorteile
Der Vorteil dieses Systems ist, dass es sehr kompakt ist; die Masse an bakteriellem Material pro Kubikmeter ist im Vergleich zu einer konventionellen Vergärungsanlage um vieles größer. Das System ist geeignet für die Behandlung von Abwasserströmen mit einem Gehalt an organischen Partikeln, der für die Behandlung in einem Pellet-Schlammreaktor zu hoch und für eine kosteneffektive Behandlung in einer konventionellen Vergärungsanlage (etwa zwischen 20 und 100 kg/m³CVZ) zu niedrig ist. Bei der Anwendung eines anaeroben Pellet-Schlammreaktor-Systems soll das Wasser zuerst von festen Bestandteilen (Fetten u.ä.) befreit werden und soll es anschließend in einem separaten Tank vorgesäuert werden. Im neuen System sind diese Schritte in ein System integriert worden und es wird durch den Abbau der festen Bestandteile auch Biogas erzeugt. Das System ist kompakt und geschlossen, wodurch keine Maßnahmen zur Vermeidung von Geruchsemissionen getroffen werden müssen. Der Biogasertrag ist selbstverständlich der größte Vorteil des Bioreaktors. Das generierte Biogas wird in einem speziellen Dampfkessel verbrannt und verwendet, um das Spülwasser, das für neue Reinigungen nötig ist, zu erwärmen. Das geklärte Wasser, das aus dem Reaktor kommt, wird in den Kanal abgeführt. 


Der Hauptvorteil eines Bioreaktors ist der hohe Biogasertrag. Die Fette und andere nicht-aufgelöste Bestandteile, die früher abgeführt wurden, können jetzt in wertvolles Biogas umgewandelt werden. Nach einer Testphase wurde der Prozess ständig optimiert und in Zukunft streben wir danach, sogar mehr Biogas als wir brauchen, zu generieren. Mit diesem Biogas könnten wir dann gegebenenfalls sogar unsere LKW mit Treibstoff versehen, um so den Kreis zu schließen und gänzlich CO²-neutral operieren zu können.